Mit der Kirchenruine am Arcoplatz, der ehemaligen Klosterkirche und dem Schloss der Grafen von Leiningen-Billigheim besitzt der Ortsteil Billigheim drei interessante Zeugnisse aus verschiedenen Epochen und Aspekten seiner reichen Geschichte.

Entlang eines beschilderten Rundwegs durch die Ortsmitte lassen sich die Zeugen der Ortsgeschichte entdecken – auch barrierefrei. Besuchen Sie auf den Spuren der letzten Äbtissin und der Gräfin Marie Christine von Leiningen-Billigheim, Comtesse von Arco-Zinneberg, den ehemaligen Schlosspark, die erhaltene Klosterkirche und den Arcoplatz.


Die Pfarrkirche Billigheims aus der Luft: Die Kombination aus dem Langhaus des ehemaligen Klosters und modernem Erweiterungsbau samt Kirchturm ist aus der Luft besonders gut zu erkennen.

Die Gemeinde im Schefflenztal hatte ursprünglich zwei Kirchen, eine Klosterkirche und eine Pfarrkirche (heute Arcoplatz). Die Anfänge des im 12. Jahrhundert gegründeten Frauenklosters verlieren sich aufgrund fehlender Schriftquellen im Dunkeln. Doch seine Kirche wird noch heute als katholische Pfarrkirche genutzt. An den älteren Baubestand mit zum Teil noch romanischer und gotischer Bausubstanz gliedert sich ein moderner Flachbau aus dem 20. Jahrhundert an. Der Dachstuhl aus dem 12. Jahrhundert zählt zu den ältesten erhaltenen Dachstühlen Baden-Württembergs. Infolge der 1584 erfolgten Auflösung des Klosters wurde dessen Kirche zur Pfarrkirche umgewidmet. Die anderen Klostergebäude sind untergegangen.

Der Rundweg ist jederzeit und kostenfrei zugänglich. Die Stationen sind auch einzeln ansteuerbar.

Rundweg des „Historischen Spaziergangs“

Auch das ab 1803 auf dem Areal des ehemaligen Klosters erbaute Schloss der Grafen von Leiningen-Guntersblum wurde abgerissen, nachdem es 1902 einem Brand zum Opfer gefallen war. Auf dem nordwestlich der Klosteranlage gelegenen Arcoplatz ist heute lediglich die romanische Apsis der zwischen 1584 und 1836 nur noch als Friedhofskapelle genutzten Kirche erhalten.

 

Kontaktdaten:
Gemeinde Billigheim, Sulzbacher Straße 9, 74842 Billigheim
Telefon: 06265 / 92000
E-Mail: zentrale@billigheim.de
Web: www.billigheim.de

 

Angebote & Öffnungszeiten:
  • Historischer Spaziergang: Rundweg eigenständig und barrierefrei erschließbar; keine Führung
  • Pfarrkirche (ehemalige Klosterkirche) täglich geöffnet: 9-18 Uhr
  • Anbindung an Schefflenztal-Radweg und an Jakobsweg „Rothenburg o.d.T. – Speyer“
  • Wohnmobilstellplatz, Boulefeld, Kinderspielplatz, zentrale E-Bike Ladestation in Planung
  • Ortsteil Waldmühlbach: Ortsrundweg „Historischer Spaziergang“ und „Bildstockwanderung“

 

Anfahrtsskizze nach Billigheim

Wegbeschreibung:

WGS 84: 49.346976, 9.255830

Der kostenfreie Parkplatz und Wohnmobilstellplatz an der Schefflenz östlich des Kirchenareals ist der ideale Ausgangspunkt für Ihren Besuch. Hier finden Sie auch die erste Informationstafel des „Historischen Spaziergangs“. Um dort hin zu gelangen folgen Sie der Wohnmobil-Beschilderung und biegen Sie an der Schefflenzbrücke zwischen Sparkassenfiliale und Bushaltestelle „Schloßplatz“ von der Karl-von-Goebel-Straße ab.

ÖPNV:

Es bestehen Busverbindungen zu den Bahnhöfen Mosbach-Neckarelz und Oberschefflenz (VRN Linie 835) sowie zum Bahnhof Möckmühl (VRN Linie 618). Fahrpläne für die Buslinien erhalten Sie beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar.

 

Gastronomie:

Die Möglichkeiten, in Billigheim einzukehren und zu übernachten, können Sie dem Gastgeberverzeichnis der Gemeinde entnehmen.