ANFAHRTSSKIZZE   WEGBESCHREIBUNG   GASTRONOMIE   FÜHRUNGEN   GRUNDRISS

Gotthardruine

Bereits im 8. Jahrhunderts stand auf dem Gotthardsberg eine Burg, die im 11. Jahrhundert erheblich ausgebaut wurde. Die im Dreißigjährigen Krieg weitgehend zerstörte Anlage war vom ausgehenden 12. Jahrhundert bis ins 16. Jahrhundert erst als Kloster und später als Priorat des Klosters Amorbach in Benutzung. Danach bildete die Kirche als einzige, obertägig sichtbare Landmarke bis heute ein wichtiges Element der regionalen Identität.

In den Jahren 2010, 2011 und 2012 wurde die Hügelkuppe des Gotthardsbergs zwischen Amorbach und Weilbach, ausschnittsweise archäologisch erforscht. Die Maßnahme war ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft “Gotthardsberg”, der der Heimat- und Geschichtsverein Amorbach, der Heimatverein Weilbach-Weckbach e.V., die Stadt Amorbach und Gemeinde Weilbach angehören, und des Archäologischen Spessart-Projektes (in der Rubrik: “Forschung – Der Gotthardsberg bei Amorbach/Weilbach“).

ANFAHRTSSKIZZE

Anfahrtsskizze_AmorbachWeilbach_Gotthardsruine

WEGBESCHREIBUNG

Hier finden Sie in Kürze eine Wegbeschreibung

GASTRONOMIE 

Hier finden Sie in Kürze Infos zur Gastronomie

FÜHRUNGEN

Hier finden Sie in Kürze Infos zu Führungen

GRUNDRISS

Hier finden Sie in Kürze einen Grundriss