Wie im Dornröschenschlaf liegt das geschichtsträchtige Wasserschloss vor den Toren Eschaus.Vermutlich 1271 wurde an der Elsava gegenüber von Eschau ein Burghaus erbaut. In diesem liegt der Ursprung des Wasserschlosses Sommerau. Im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit erlebte es eine bewegte Geschichte mit Beschädigung im Bauernkrieg 1525, Wiederaufbau und erneuter Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg. Das heute noch bestehende Gebäude wurde 1650 als Schlossflügel errichtet. Daneben sind Reste eines älteren Wehrturms sowie der Ringgraben erhalten geblieben.

Jahrhundertelang war das Schloss im Besitz weniger adeliger Familien und diente diesen als Residenz und Verwaltungssitz. Dafür wechselte es im 20. Jahrhundert um so häufiger Besitzer wie Funktion, war Künstlerresidenz, Arztpraxis, sollte Tagungshotel einer Versicherungsgesellschaft werden. Seit 2004 befindet es sich in einer langwierigen Sanierung mit dem Ziel einer zeitgemäßen Nutzung des Anwesens.

 

Anfahrtsskizze zum Wasserschloss Sommerau

Führungen:

Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und kann leider nicht öffentlich besichtigt werden. In Einzelfällen ist ein Besuch nach Absprache mit dem Eigentümer möglich. Bitte wenden Sie sich hiezu an:
Herr W. Stendel, Tel.: 09374/979220
www.stendelarchitekten.de.

Wegbeschreibung:

von Norden (A3):
Ausfahrt 63 (Weibersbrunn) über Mespelbrunn, Heimbuchenthal und Hobbach
Ausfahrt 64 (Rohrbrunn) über Dammbach und Hobbach

von Westen (Obernburg/B469):
über Elsenfeld und Rück

von Süden (Miltenberg):
über Großheubach, Röllbach und Mönchberg

von Osten (Wertheim):
über Kreuzwertheim, Faulbach, Breitenbrunn, Altenbuch und Wildensee

Parkmöglichkeiten:
Es bietet Sich an, in Eschau den Parkplatz am Sportgeländes des TSV Eintracht Eschau 1920 zu nutzen. Die Zufahrt erfolgt über die Elsavastraße. Vom Parkplatz aus sind es nur wenige Gehminuten zum Wasserschloss.

ÖPNV

von Obernburg-Elsenfeld (Bahnhof):
VAB Linie 64 Richtung „Neuhammer“, Haltestelle „Eschau Elsavabrücke“
oder Linie 69 Richtung „Eichelsbach“, Haltestelle „Eschau Sparkasse“

von Miltenberg (Bahnhof):
VAB Linie 83 Richtung „Wertheim Bahnhof“, Haltestelle „Eschau Marktplatz“

von Stadtprozelten (Bahnhof) / Wertheim (Bahnhof):
VAB Linie 83 Richtung „Miltenberg Bahnhof“, Haltestelle „Eschau Marktplatz“

Fahrpläne für die Buslinien erhalten Sie bei der Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain (VAB)

Gastronomie:

In der Umgebung gibt es eine Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten. Eine Zusammenstellung der Gaststätten in Eschau und den Ortsteilen finden Sie auf der Website des Marktes Eschau.