Aufgang zur WallfahrtskircheDas ehemalige Zisterzienserinnenkloster Schönau wurde im Jahre 1189 zu Ehren der Heiligen Jungfrau Maria gegründet. Freiherr Friedrich von Thüngen zu Heßlar stiftete den Weiler Moppen, den er von den Grafen von Rieneck zur Errichtung des Frauenklosters erworben hatte. Papst Clemens III. bestätigte die Gründung am 25. Mai 1190 in einer Urkunde. Nach Zeiten der Blüte wurde das Kloster 1564 aufgegeben und verfiel.
Eine Wiederbelebung erfolgte ab 1699 durch die Franziskaner-Minoriten. Sie errichteten das Klostergebäude neu und bauten die Kirche im Stil des Barocks um. Schönau besteht seither als aktives Franziskaner-Minoriten-Kloster im idyllischen Saaletal bei Gemünden. Der Orden kümmert sich um die Seelsorge an der Wallfahrtskirche und in den umliegenden Gemeinden. Ein Förderkreis setzt sich für den Erhalt des Klosters als geistliches Zentrum und Ort der Begegnung ein und unterstützt bei der Instandhaltung der künstlerischen Ausstattung der Klosterkirche. Eine Besonderheit bildet die schmuckvolle Innenausstattung aus dem 18. Jahrhundert, darunter Stuckmarmoraltäre von Kilian Stauffer und Werke von Georg Sebastian Urlaub, wie etwa dessen Wandgemälde aus dem Leben Jesu und des Kreuzwegs. Die Reliquien der Heiligen Viktor und Antonin sorgten für eine Belebung der Wallfahrt. Der Mönchschor mit gotischem Kreuzrippengewölbe ist mit einem barocken Chorgestühl und einer Figurengruppe aus der Werkstatt Tilman Riemenschneiders ausgestattet.

 

Anfahrtsskizze zum Michelbacher Schlösschen

Kontaktdaten:

Franziskaner-Minoriten-Kloster Schönau
Telefon: 09351 / 6053820
E-Mail: loebeck.schoenau@gmail.com

Angebote & Öffnungszeiten:

Die Kirche ist täglich geöffnet

Führungen buchbar bei Franziskaner-Minoriten-Kloster Schönau, Guardian Pater Leo Beck oder bei Förderkreis Kloster und Wallfahrtskirche Schönau e.V., Dr. Gerhard Köhler (Tel.: 09351 / 8673, E-Mail: dr.gerhard.koehler@t-online.de, www.foerderkreis-kloster-schoenau.de); es finden regelmäßig Gottesdienste statt; Gasthaus März nebenan (nur Sonntags)

Wegbeschreibung:

WGS 84: 50.07653, 9.72068
Schönau 28, 97737 Gemünden