Hoch über dem Main und der Stadt Freudenberg thront die Freudenburg am Ausläufer des fränkischen Odenwaldes. Sie ist Geopunkt des “Geonaturparkes Bergstraße–Odenwald” und Mitglied der “Burglandschaft”. Die Freudenburg ist unter Burgenkennern wegen ihres auffälligen Burgfrieds, einem sogenannten “Butterfassturm”, hier einem dreistufigen Bau, sehr bekannt. Ihr Name geht wahrscheinlich zurück auf die ritterliche Tugend der “vröude”.


© Medienproduktion Timo Breidenbach
Überarbeitung: Ewa Sikora
Musik: Cantiga’s Renaissance Festival Favorites.

Führungen:

Anfahrtsskizze zur Freudenburg

Gruppenführungen durch die Freudenburg sind auf Anfrage möglich. Wenden Sie sich hierzu bitte an:

Stadt Freudenberg
Tourismus & Kultur
Hauptstraße 115
97896 Freudenberg am Main
09375/920090
touristinfo@freudenberg-main.de
www.freudenberg-main.de

Öffentliche Stadtführungen in Freudenberg am Main: 

Jeden Samstag, Beginn jeweils 14:00 Uhr am Infopunkt gegenüber des Maingartens. Die Teilnahme kostet 3,- € pro Person. Kinder bis 14 Jahre in Begleitung sind frei.

Wegbeschreibung:
  • Einstieg zu den Stufen auf die Freudenburg direkt am Rathaus, Anstieg über den Burgweg
  • über den Parkplatz Wanderparkplatz Kreuzschleife, Fußweg eben durch den Wald ca. 15 Minuten (auch mit dem Fahrrad möglich)
  • alle zwei Jahre zu den Burgfestspielen ist ein Pendelbus ab der Hindenburgstraße eingerichtet.
Gastronomie:

Freudenberg bietet eine Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten. Eine Zusammenstellung finden Sie auf der Website der Stadt Freudenberg.

 

Quellen:

Rainer Türk: Wanderungen um Freudenberg am Main.
Eugen Mai: Geschichte der Stadt Freudenberg am Main, 1987.
Text: Caroline Becker M. A., Tourismus & Kultur